You have not enabled JavaScript. We recommend you to enable JavaScript, in order to get a better experience of the website.

So arbeitet die Polizei mit Verkehrsdelikten

Hier können Sie mehr darüber erfahren, wie die schwedische Polizei mit Verkehrsdelikten arbeitet, z.B. Geschwindigkeitsübertretungen und Drogen und Alkohol am Steuer.

Informationen über Fahrzeuge, den Import von Fahrzeugen, Verkehrsregeln sowie Steuern und Gebühren erhalten Sie beim Transportstyrelsen. Informationen über alles, was mit Führerschein für Auto, Motorrad, Traktor, Quads und EU-Mopeds zusammenhängt, erhalten Sie auf der Internetseite Körkortsportalen.

Radarkameras

Auf Straßen, auf denen Radarkameras aufgestellt wurden, konnte die Anzahl Unfälle mit Todesfolge und Schwerverletzter im Verkehr deutlich gesenkt werden.

Von Kameras registrierte Geschwindigkeitsübertretungen werden von der Abteilung ATK der Rikspolisstyrelsen in Kiruna untersucht. Von dort aus können Kameras ein- und ausgeschaltet werden. Ob die Kameras aktiviert sind oder nicht hängt nicht davon ab, wie stark der Verkehr ist oder wie viele Unfälle auf der jeweiligen Strecke passieren.

Wenn ein Fahrzeug sich einer Kamera nähert, wird die Geschwindigkeit mit Hilfe eines Radars gemessen. Radarkameras fotografieren nur die Fahrzeuge, die die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten. Das Bild wird anschließend manuell bearbeitet. Der Beifahrersitz wird, unabhängig davon, ob jemand dort sitzt oder nicht, maskiert.

Während der Untersuchung werden das Fahrzeug und mögliche Fahrer in unterschiedlichen Registern überprüft. Das Foto des Fahrers wird mit Pass- oder Führerscheinfotos verglichen. Wenn das Foto des Fahrers übereinstimmt, wird der verdächtigen Person ein Dokument mit dem Foto geschickt. Sollte der Fahrer nicht zu identifizieren sein, wird dem Besitzer des Fahrzeugs eine Anfrage geschickt, wer der Fahrer des Fahrzeugs war.

Trunkenheit am Steuer und auf See

Die Grenze für Trunkenheit am Steuer beträgt 0,2 Promille im Blut und die Grenze für schwere Trunkenheit am Steuer beträgt 1,0 Promille im Blut. Auch Fahrer, die unter wesentlichem Einfluss von Alkohol oder Drogen standen oder eine große Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellten, können für schwere Trunkenheit am Steuer verurteilt werden. 

Die Polizei, die Küstenwache und der schwedische Zoll haben das Recht, Atemalkoholmessungen auf See durchzuführen. Die untere Grenze für Trunkenheit auf See beträgt 0,2. Die Promillegrenze für schwere Trunkenheit auf See beträgt 1,0.

Läs mer om polisens arbete med trafikbrott på svenska.

Till toppen